HANDWERK, TRADITION UND JEDE MENGE ZEIT.

Qualität ist kein Zufall. Bei jeder einzelnen Mahlzeit, die wir zu uns nehmen, treffen wir Entscheidungen, die ganz unmittelbar auf Landwirtschaft, Gesundheit, Umwelt, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Wissen Einfluss nehmen. Exzellente Küche erfordert richtig gute Lebensmittel - und genau dafür lohnt es sich, sich tagtäglich zu engagieren. Woher aber bezieht man eben diese Lebensmittel und wie kann man die Produzenten guter Lebensmittel dazu bewegen, immer noch ein Stück besser werden zu wollen? Ganz einfach: Indem man ihre Arbeit wertschätzt. Und das verlangt regelmäßigen Einkauf. Dieses Prinzip findet sich übrigens nicht nur in unser Speiseauswahl, sondern auch in unserem Getränkeangebot, wieder.

Hier einige Beispiele, die uns besonders am Herzen liegen:

Nose to tail ist für uns kein Lippenbekenntnis.

Aber es erfordert ein Umdenken hin zum Großen und Ganzen, sowie Liebe zum Detail. Wir haben in der Eifel einen wirklich tollen Hof gefunden, auf dem Charolais-Rinder artgerecht in freier Natur aufwachsen dürfen. Und gerade deshalb sind wir mit dem Betreiber des Hofes eine vertrauensvolle Kooperation eingegangen, um auf diese Weise eine langfristige Partnerschaft anzustreben. Doch wir wollten noch einen Schritt weitergehen. Denn die Qualität, die hier erzeugt wird, hat uns dazu ermutigt, endlich ganze Tiere zu bestellen. So können wir alle Teile des Tieres in unserer Küche veredeln und praktizieren dank Ihrer Unterstützung das Prinzip der Ganzheitlichkeit. 40 Jahre Erfahrung bei der Rinderzucht: -> gestuet-margarethenhof.de

Farm to table at its best.

Regionales Obst & Gemüse in der Gastronomie stellen in der Tat keinen vorübergehenden Hype dar. Die Verwendung von Produkten aus dem Kölner Umland ist sowohl für uns, für die landwirtschaftlichen Betriebe als auch für Sie ein klarer Benefit. Nur so wird unvergleichliche Frische in der Küche ermöglicht und ein ganz besonderes Genusserlebnis für Sie als Gast kreiert. Mit dem niedrigschwelligen Projekt BAUERNRUNDE findet ein direkter Handel zwischen uns als Gastronomie und den regionalen Landwirten statt. Quasi „Farm to table at its best“. -> bauernrunde.de

Diversität.

Bei der Suche nach einem fantastischen Olivenöl, sind wir auf Erzeuger von der Halbinsel Peloponnes gestoßen. Hier werden Olivenbäume in kleinen Hainen einer Hanglage bewirtschaftet. Maschinen können hier nicht zum Einsatz kommen, Handarbeit ist erforderlich. Die traditionelle Zubereitung sorgt für eine umwerfende Qualität dieses Olivenöls. Da es sich hier nicht um Monokulturen handelt, gibt es zugleich zahlreiche Feigenbäume. Die Feigen werden mit etwas Meersalz und Honig zu unserer Feigenmarmelade verarbeitet. Probieren Sie es einfach aus. DEINspeisesalon Olivenöl und Feigenmarmelade: Glück im Glas. -> goldenbless.gr | -> elea-goods.de

Essig – richtig lebendig.

Hand aufs Herz – auch wir haben uns lange keine Gedanken über Essig gemacht. In der Kochausbildung wird meistens nicht über die Qualität von Essigen gesprochen. Er muss einfach schmecken. Doch mittlerweile wissen wir, welch gewaltige Unterschiede es bei Essigen gibt. Und dass – wie bei vielen Dingen, die gut werden wollen – Zeit ein zentraler Faktor ist. Wir haben einen Essigbrauer gefunden, der sein Handwerk versteht und uns Essige ganz nach unseren Wünschen zubereitet kann. Es braucht Zeit, aber bald werden wir unsere eigene DEINspeisesalon Linie haben. DEINspeisesalon Essig gewonnen auf der Basis von Granatapfel und Feigen, gereift im Barriquefass. Freuen Sie sich drauf.
-> essig-brauhaus.de

Ziegenkäse – da ist Musik drin.

Der Vulkanhof in der Eifel hat uns schon durch die Qualität seines Ziegenkäses überzeugt. Aber natürlich wollten wir auch vor Ort sehen, wie dieser Käse hergestellt wird. Es ist toll und lohnt auf jeden Fall den Abstecher von Köln aus. Denn dieser Hof wird immer noch familiär betrieben. Wenn die Ziegen zum Melken in den Stall kommen, werden sie über eine HiFi-Anlage musikalisch eingestimmt. Nicht irgendeine Musik, denn der Schwiegersohn des Hauses ist AC/DC-Fan. Den Ziegen gefällt es. Für uns steckte vorher schon irgendwie Rock’n’Roll in diesem Käse, jetzt wissen wir auch, warum. -> vulkanhof.de